Posted on

Musterhäuser zum anschauen

Die mexikanische Palmenstrohtradition wurde auch von Migrationen beeinflusst. Obwohl es nur wenige offizielle Aufzeichnungen gibt, verstärkten die Wanderungen verschiedener ethnischer Gruppen während der Kolonialzeit im 16., 17. und 18. Jahrhundert die juckenden Traditionen. Die Menschen auf den Philippinen waren meist illegale Migranten, die ein besseres Leben suchten (Bruman, 1945; Cook und Borah, 1971), während Afrikaner als Sklaven gebracht wurden (Cook und Borah, 1971; Pi-Sunyer, 1957; Vasquez, 2010). Heute sind die Regionen, die die größte Bevölkerung von asiatischen und afrikanischen Rassen enthalten, an der Westküste von Nayarit bis Oaxaca und Veracruz. Was für diese Fallstudie relevant ist, ist der Synkretismus der volkstümlichen architektonischen Traditionen im Zusammenhang mit der Verwendung von Palmen. Was sich entwickelte, war eine subtile Anwendung von Bauideen, die für die lokale Umgebung und verfügbare Materialien geeignet waren, einschließlich Palme (Edwards, 1983), zumal sich diese Gruppen an die ländliche Umgebung angepasst haben (Fuller, 2008). Die Kokospalme Cocos nucifera L. weist deutlich auf die Philippinen als Ausgangspunkt für die Einführung in Amerika hin (Bruman, 1945; Clement et al., 2013), und einige Wörter können auf einen asiatischen Ursprung zurückgeführt werden. Das Wort “Palapa” ist für diese Untersuchung besonders relevant, da es in Mexiko weit verbreitet ist, um ein gewebtes Reetdach zu beschreiben. Das Wort “palapa” stammt jedoch aus der Malayo-Sprache der Philippinen, wo es ein pulpy Blatt mit faserigen Adern bedeutet, das sich auf die Blätter von Bananen und Palmen bezieht (Gémez-Azpetia, 2006; Manuel, 1958). Polynesische Bauarten passen auch gut zu ihren mexikanischen Pendants an der Westküste.

Sie bestehen aus dreieckiger Umrahmung mit Roping und Bindung als flexible Technik, die besser für Gebiete geeignet ist, die Hurrikanen und Erdbeben ausgesetzt sind, als die starre Umrahmung der Spanier in vielen anderen Regionen Mexikos. Modellierung und Vorhersage von saurer Korrosion, insbesondere lokalisierter Korrosion, sind in der Konstruktionsphase von Anlagen wichtig. Eine Reihe von kommerziellen und internen Modellen sind in der Lage, allgemeine saure Korrosionsraten auf der Grundlage theoretischer und empirischer Effekte von schützenden Eisensulfidschichten zu schätzen, aber aufgrund mangelnder Kenntnisse über Lochfraßmechanismen wurden noch keine zuverlässigen Modelle für saure lokalisierte Korrosion entwickelt. Das Risiko des Grubenlochs kann noch durch statistische und empirische Methoden vorhergesagt werden, für die die Erhebung und Zusammenstellung zuverlässiger Korrosionsdaten aus dem Feld und laboratorisch von großer Bedeutung ist. Kontinuierliche Bemühungen um die Identifizierung und Quantifizierung kritischer Parameter für lokalisierte Korrosion sowie um die Erstellung von Saurekorrosionsdatenbanken zur Überprüfung und Referenz sind notwendig, um der Industrie angemessene Korrosionsvorhersagemodelle zur Verfügung zu stellen. Das Potenzial für einen idealen Aspekt und Layout wird weitgehend durch die Standortgeometrie bestimmt. Neue Vorort-Wohnungsunterteilungen werden entweder von großen privaten Bauträgern, die auch ihre Standard-Hausmodelle bauen, oder von staatlichen Landkommissionen, die dann Blöcke an Bauträger verkaufen oder direkt an einzelne Hausbauer, ausgelegt. Es gibt eine fast universelle Vorliebe für Hauptwohnbereiche, um der Straße zu zu trotzen, daher ist die Standortorientierung von entscheidender Bedeutung. Die Fragen der richtigen Orientierung und der Überschattung benachbarter Häuser haben bis vor kurzem keine allgemeine Aufmerksamkeit erhalten. Der D-RTO ermittelt die Tages-Ahead-Werte für die dynamischen Variablen des Systems auf Basis der Wettervorhersage und der Energiepreissignale.